Quellstein auf der Traminalm Im Auftrag des SAV (Südtiroler Alpenverein) zum 40 jährigen Bestehen. Aus dem unteren Sarntal transportierten wir einen schweren Porphyr auf die Traminalm und bearbeiteten das ortsfremde Gestein (ca. 3 Tonnen) vor Ort zu meist per Hand.
Der Quellstein ist die Sicht- und Erlebbarmachung einer kleinen Quelle auf der Tramin Alm, die zuvor fast unbemerkt zu Tage kam. Das Werk steht für den Lebenskreislauf, für die fruchtbaren aber auch die trockenen Seiten des Lebens, auch für zwei Urelemente dieser Erde, Wasser und Stein, der aus dem Feuer geboren wurde. Dieser Stein, ein porphyrischer Überrest der rot-bunten Küstenablagerungen eines Ozeans welcher diese Gegend 150 Millionen Jahre lang umspülte, haben wir von den unteren Lagen des Sarntals herauf transportiert. Hier, wo eigentlich der Gneis und Granit, ein Gestein aus den tiefen Schichten unserer Erde zu Hause sind, haben wir ihn vor Ort behauen und in Form gebracht. Von einem Sammeltrog, wo der Wanderer Wasser entnehmen kann, läuft es über ein kleines Wasserspiel, um anschliessend in einem Becken beruhigt zu werden. Gleich einem Spiegel welcher die Umwelt projeziert, um sich sodann in den lebhaft dahin fliessenden Bach das Tal hinunter zu stürzen, eingegliedert in den ewigen Kreislauf des Wassers dieser Welt. Und so setzt sich der Wanderer nieder, auf das von uns gestaltete "Bankl" aus Zirbenholz und lässt seine Gedanken treiben, hier oben auf der Tramin Alm.

Quellstein

die Quelle entspringt

die Quelle entspringt

DSV-Vorstand bei der Rast auf dem Zirbenbankerl

DSV-Vorstand bei der Rast auf dem Zirbenbankerl

eingemeisseltes Errinnerungsembelm

eingemeisseltes Errinnerungsembelm

das Wasser beginnt seinen Kreislauf

das Wasser beginnt seinen Kreislauf